Zöglinge in zackigem Regiment

Der Altriper Heimat- und Geschichtsverein hat den Schwerpunkt seiner Jahresausstellung auf die Schulen in früherer Zeit verlegt. Die Besucher erwartet am Wochenende im Altriper Bürgerhaus „alta ripa” eine fotografische Reise in die Vergangenheit. Unter dem Motto „Kinder, wie die Zeit vergeht – Schulen in Altrip” werden alte Fotos gezeigt, die anlässlich der Einschulung, bei Ausflügen oder der Entlassung entstanden.

Zu den einzelnen Fotos legt der Heimatverein Zettel aus, damit die „Kleinen von Gestern” mit Hilfe der Besucher wieder einen Namen erhalten. Der Verein hofft, dass dabei nicht nur der Spaß beim Rätseln über Namen und Gesichter rumkommt, sondern dass auch möglichst viele Schüler identifiziert werden.

Natürlich sind auch die früheren Schulhäuser zu sehen, von denen nur noch die 100-jährige Maxschule den Lauf der Zeit überlebt hat. Bis zum Wochenende versucht der Verein noch ein paar ausgefallene Exponate für eine Ausstellung „an Land zu ziehen”. Bisher wurden schon alte Schulbücher, Landkarten, Schreibhefte und damals ach so unentbehrliche Utensilien wie Schiefertafel und Tintenfass zusammengetragen. Für viele ehemalige und heute hochbetagte Schüler und Schülerinnen werden da sicher Erinnerungen wach, etwa bei der Eselsbrücke „Strich auf, Strich ab, Strich auf und Düppelchen drauf!” - fertig war das „deutsche i”.

„Igitt” konnte man zu jener Zeit nur Nase rümpfend über die Plumps-Klosetts über dem Hof sagen, die es sowohl in der Ludwig- wie der Maxschule gab. Das Pausenregiment war auch nach dem letzten Krieg noch „zackig”. Nach dem Klingelton, der das Ende der Pause ankündigte, mussten sich die Zöglinge klassenweise in „Zweierreihen” aufstellen und wurden dann „kompaniemäßig” von dem Aufsicht führenden Lehrer abgerufen.

Gezeigt wird an den beiden Ausstellungstagen auch eine Reihe von Fotos aus einem Wettbewerb des Vereins zum Rhein-Niedrigwasser 2003. (wlf)

Info
Ausstellung „Kinder, wie die Zeit vergeht – Schulen in Altrip”. Samstag, 24. Januar, von 14 bis 18 Uhr, und Sonntag, 25. Januar, von 11 bis 18 Uhr; Eröffnung am Samstag, 14 Uhr, Bürgerhaus „alta ripa”.

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Ludwigshafener Rundschau - 19. Januar 2004)