Die Söhne Mannheims bei den Kindern Altrips

 Band um Xavier Naidoo gibt spontanes Konzert auf der Altriper Kerwe - Singen unter den Kastanien und Herzpfefferessen sehr beliebt

Die Altriper Kerwe ließ in diesem Jahr keine Wünsche offen. Neben traditionellen Elementen wie dem Singen unter den Kastanien zum Start und dem Herzpfefferessen zum Abschluss gab es diesmal auch prominenten Besuch. Die Söhne Mannheims gaben am Samstagabend ein spontanes Konzert.

Das Singen unter den Kastanien fand witterungsbedingt im Reginozentrum statt (oben). Ein Überraschungskonzert gaben am Samstag die Söhne Mannheims mit Xavier Naidoo (unten links). Aber auch die Altriper Trachten waren wieder zu bestaunen. FOTOs: Lenz (2)/Ruttinger Das Singen unter den Kastanien fand witterungsbedingt im Reginozentrum statt (oben). Ein Überraschungskonzert gaben am Samstag die Söhne Mannheims mit Xavier Naidoo (unten links). Aber auch die Altriper Trachten waren wieder zu bestaunen. FOTOs: Lenz (2)/Ruttinger

„Etliche haben geglaubt, dass das wohl Doppelgänger sind”, erzählt Altrips Bürgermeister Jürgen Jacob. Aber nein: Es war tatsächlich die berühmte Popgruppe um Frontsänger Xavier Naidoo, die am Samstagabend mit dem Lkw vorfuhr. Eine Dreiviertelstunde lang begeisterten die Söhne Mannheims das Publikum auf dem Altriper Kerweplatz.

Die Nachricht hatte ruckzuck die Runde gemacht, wer da vom Laster aus sang. „Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute auf den Kerweplatz gehen”, sagt Jacob und schätzt, dass bis zu 1500 Besucher in der Spitze bei dem Konzert waren. Die Besucher seien nach dem Schlussakkord nicht gleich wieder heimgegangen, sondern hätten den Vereinen, die die Kerwestände betreiben, ein ordentliches Geschäft beschert - quasi als Ausgleich für den etwas verregneten Sonntag.

Dabei war im Vorfeld des Konzerts der Söhne Mannheims strengste Geheimhaltung angesagt, berichtet Jürgen Jacob. Nur vier Leute waren eingeweiht. „Und die mussten sich den Mund zunähen.” Warum? Das weiß Jacob bis heute nicht so genau. „Ein Grund wurde uns nicht genannt”, erklärt Jacob. Aber wenn Xavier Naidoo und Co. um etwas bitten ... Für einen wohltätigen Zweck kamen bei einer Versteigerung einer Collage von Xavier Naidoo hernach noch 1000 Euro zusammen.

Den Start der Kerwe machten zum sechsten Mal am Freitag das Singen unter den Kastanien. Das musste aufgrund des schlechten Wetters aber statt auf dem bereits geschmückten Festplatz im Regino-Zentrum stattfinden. Über 300 Gäste lauschten den Darbietungen der Altriper Chöre Rheinfinken, Kirchenchor, Männergesangverein, Sängereinheit, Young Voices und Kammerchor. Sie präsentierten viele bekannte Lieder und etliches zum Mitsingen. Der Erlös des Konzertes geht an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

Die traditionelle Eröffnungsrede hielt am Samstag Nachmittag Kerweborsch Wolfgang Mansky. In humorvoller Art kommentierte er das Geschehen im Ort, zum Beispiel die Verkehrsproblematik durch die Arbeiten an der Kreisstraße 12/13.

Die Tradition stand auch am Montag wieder im Vordergrund. Da ging es mittags in die Altriper Lokale zum Herzpfefferessen. „Da war ohne Reservierung kein Platz mehr zu bekommen”, berichtet ein zufriedener Bürgermeister, der sich zudem freut, dass diese Tradition nicht nur am Leben erhalten wurde, sondern wieder richtig beliebt ist. „Die alte Tradition des Herspfefferessens kommt wieder zurück. Vor ein paar Jahren war da noch ein kleiner Knick in der Entwicklung, aber seit etwa vier, fünf Jahren geht's wieder aufwärts.”

(Quelle: DIE RHEINPFALZ vom 21.09.2011 / Christian Treptow)