Seit 50 Jahren gleicher Beitrag

Die "Altenkameradschaft Wohl auf" in Altrip feiert Jubiläum

Die "Altenkameradschaft Wohl auf" ist der älteste Seniorenverein in Altrip und besteht nunmehr seit 50 Jahren. Der ehemals reine Männerverein hat heute fast nur weibliche Mitglieder.

Gründervater war der Altriper Lebensmitteleinzelhändler Georg Schopp, kurz "Schorsch" oder "Jörg" gerufen. Er gehörte in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu einer Herrenrunde, die sich regelmäßig am Stammtisch im Wirtshaus "Zur Sporthalle" traf. Er rief die "Altenkameradschaft Wohl auf" am 17. Februar 1960, also vor inzwischen 50 Jahren, ins Leben. Selbst gehörte er mit 56 Jahren damals zu den "jungen Alten", war allerdings schon Rentner.

Zunächst gehörten der Altenkameradschaft nur Männer an. Als sich aber im Laufe der Jahre die Reihen lichteten, wurden auch Ehefrauen zugelassen. Sie saßen bei den Treffen jedoch getrennt: Die Männer rechts und die Frauen links. Später wurden auch Witwen und "Fräuleins", also ledige Seniorinnen, aufgenommen.

In den 50er- und 60er-Jahren trug das Duo "Altriper Nachtigallen" Gesangsbeiträge und Sketche vor und sorgte für lockere Stimmung bei den Treffen. Bis in die 1980er-Jahre organisierte der Vereinsgründer regelmäßige Busausflüge und zu den Senioren in Birkenau bestand eine freundschaftliche Beziehung.

Beim 25-jährigen Jubiläum konnten gar noch einige Gründungsmitglieder geehrt werden, darunter die "Männer der ersten Stunde" Georg Schopp, Ernst Hauk, Adolf Klein und Ludwig Schön. Noch vor 15 Jahren gab es eine eigene Hauskapelle, die den Gesang der Mitglieder begleitete und Stimmung machte. Bis er über 90 Jahre alt war, spielte etwa Wilhelm Bolte seine Klarinette bei den Vereinstreffen.

Aus dem einstigen Männerclub ist inzwischen ein von Frauen dominierter Verein geworden. Zu den wenigen Männern gehören etwa der 88-jährige Karl Hauk, geannnt "Spargel-Karl", und Philipp Dietrich, der in diesem Jahr 90 Jahre alt wird. Er war 1953 als letzter russischer Kriegsgefangener nach Altrip zurückgekehrt.

Seit der Verein besteht, hat sich der Mitgliedsbeitrag nicht erhöht: 1960 zahlten die Mitglieder zwölf Mark pro Jahr - heute sind es sechs Euro. Waren es zu Zeiten über 100 Mitglieder, treffen sich die rund 40 Vereinstreuen noch heute ein Mal im Monat um 14 Uhr zum Kaffeenachmittag im Reginozentrum. Dort wird auch am Mittwoch, 19. Mai, die offizielle 50-Jahr-Feier der "Altenkameradschaft Wohl auf" stattfinden.

(Quelle: DIE RHEINPFALZ vom 14.04.2010 / Wolfgang Schneider)