Der steinerne Schreiber: Abt Regino kommt zurück

Peter Weiland hat in Irrhausen im Auftrag der Initiative Frauenschuh den berühmtesten Prümer Abt in Stein gemeißelt: Der tonnenschwere Regino soll hinter dem Gymnasium aufgestellt werden, das nach ihm benannt ist.

Prüm/Irrhausen. Peter Weiland hat wieder hingelangt - mit Hammer und Meißel: Im Auftrag der Prümer Initiative Frauenschuh klopfte er den Prümer Abt Regino aus tonnenschwerem Sandstein.

Regino von Prüm leitete das Kloster seit 892. Nach Normannen-Überfällen baute er die Abtei wieder auf, verfasste mit dem Prümer Urbar das Verzeichnis aller über halb Europa verstreuten Klostergüter und, nachdem er Prüm in Richtung Trier verlassen hatte, die erste Weltchronik, die bis ins Jahr 906 reichte. Er starb im Jahr 915.

Verfasser der ersten Weltchronik: Abt Regino. Foto: PrivatVerfasser der ersten Weltchronik: Abt Regino. Foto: PrivatDie 2,50 Meter hohe Figur des Abts soll sich in zwei Wochen zu den Skulpturen gesellen, die bereits hinter dem nach Regino benannten Gymnasium am Gerberweg und hinter dem Prümer Pfarrheim stehen: Bertrada, die 721 das erste Prümer Kloster stiftete, Pippin III., der 752 die zweite Klostergründung vornahm, und dessen Sohn Karl der Große. Voraussichtlicher Termin für den Aufbau: Donnerstag, 24. Mai.

Geplant ist, dass der Mineral-Regino gegen 10 Uhr auf einem geschmückten LKW vom Bahnhof hinauf zum Hahnplatz transportiert und eingesegnet wird. Die Patenschaft übernimmt jemand, der den gleichen Namen trägt: Landwirt Regino Esch aus Wascheid. Drumherum wird es Musik und weitere Feierlichkeiten geben, sagt Frauenschuh-Vorsitzende Monika Rolef.

Der Straßenabschnitt mit den Skulpturen - aus unterschiedlichem Material und von durchaus unterschiedlicher Qualität - soll künftig Teil des geplanten Karolingerwegs rund um die Basilika sein.  "Der wird immer erweitert", sagt Monika Rolef. Als nächstes Standbild geplant: Karls ältester Enkel, Kaiser Lothar, der im Jahr 855 als Mönch ins Prümer Kloster eintrat und kurz darauf starb. Peter Weiland hat den Stein bereits bestellt.

Die Regino-Skulptur kostet mehrere tausend Euro und wird zum Teil von der Initiative Frauenschuh finanziert. Dennoch sind die Damen auf Spenden angewiesen. Wer sich auf diese Weise an der Finanzierung beteiligen will, kann sich mit Monika Rolef in Verbindung setzen. Sie ist erreichbar unter Telefon 06551/2841. Das Projekt soll der "Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde" dienen. Spenden (Stichwort: "Figur Abt Regino") können überwiesen werden auf das Konto der Verbandsgemeinde Prüm bei der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Nummer 5000 2807, Bankleitzahl 586 500 30. Die Stadt Prüm kann darüber eine Spendenquittung ausstellen. fpl  

Extra
Die Prümer Initiative Frauenschuh besteht seit 1994, Vorsitzende ist Monika Rolef. Die Gründerinnen wollen Geschichte, Traditionen und Bräuche in der Abteistadt aufrechterhalten. Sie organisieren Stadtführungen und Rundgänge durch die Basilika (mehr als 15 000 Besucher alleine 2011), sammeln für die Renovierung des Prümer Wahrzeichens und begrüßen Feriengäste in der Tourist-Information Prümer Land. fpl

(Quelle: www.volksfreund.de  am 12. Mai 2012)