Prüm bekommt einen neuen Abt Regino (...)

Prüm (boß/red) Zu den bereits vorhandenen Sandstein-Figuren Pippins III. (Gründer des 2. Klosters in Prüm im Jahre 752), Kaiser Karls des Großen und der Kupfer-Figur der Bertrada (der Gründerin des 1. Prümer Klosters im Jahre 721) kommt nun bald Abt Regino hinzu.

Diese geschichtsträchtigen Gestalten von Prüm zieren nun die Strecke vom Dechant-Christa-Weg bis zum Ritzkreisel hinter der Basilika und dem ehemaligen Abteigebäude.

Abt Regino wird als der bedeutendste Abt der ehemaligen Fürstabtei Prüm gesehen. Er schrieb im Jahre 893 das berühmte Prümer Urbar, ein Verzeichnis der Güter und Einkünfte des Klosters. Besonders genannt werden muss seine Chronik als erste von einem Deutschen geschriebene Weltgeschichte von der Geburt Christi bis zum Jahr 906.

Die einmalige Sandsteinfigur Abt Regino wird von dem Irrhausener Bildhauer Peter Weiland geschaffen. Regino wird sitzend in gewohnter Position als schreibender Mönch dargestellt und ist immerhin 2,50 m hoch.

Die Idee für diesen geschichtlichen "Karolingerweg" und die Abt-Regino-Figur geht auf die im Jahr 1994 gegründete Initiative Frauenschuh zurück.

"Wir Prümer Frauen haben uns die Aufgabe gestellt, die Geschichte der Stadt Prüm, die Tradition und Bräuche lebendig zu erhalten", so Monika Rolef. Dafür wurde die Vereinigung kürzlich ausgezeichnet. Da der Verein sich ausschließlich aus Spenden bzw. Beiträgen der Stadt und Basilikaführungen finanziert, ist er auf Spenden angewiesen.

Das Projekt soll der Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde zugeordnet werden. Eine evtl. Überweisung geht auf das Konto: VG-Kasse, KSK Bitburg- Prüm 5000 2807, BLZ: 586 500 30 . Eine Spendenquittung wird über die Stadt Prüm zugestellt.

(Quelle: www.pruem-aktuell.de, 16.11.2011)