Von Schneeflöckchen und Poltergeistern

Zur Sache: Das Weihnachtsmusical
„Verpolterte Weihnachtszeit – fast ein Weihnachtsmusical“ heißt das Musical, das die Altriper Rheinfinken am Sonntag aufführen. Die Idee dazu hatte Eliana Schmidt, die auch eine der Hauptrollen spielt und singt, die Poltermama. Die hat sich mit ihren Kindern in der Schule eingenistet und die Polterfamilie gibt sich große Mühe, durch Radaumachen in dem Haus ihr Unwesen zu treiben. Elianas Idee von frechen und gleichzeitig netten Polterkindern und einer „bösen“ Poltermama, hat das Autorenduo Ulrike und Gerhard Weiler aus Weinheim weiterentwickelt und daraus eine Geschichte geschrieben, die passende Musik dazu hat Christiane Schmidt komponiert. Im Prinzip spielen die Kinder sich selbst, denn die Schulklasse im Musical übt Weihnachtslieder ein. Den Polterkindern gefällt das und sie machen mit – und die Poltermama ist alles andere als begeistert. Das Engagement geht sogar so weit, dass ein Polterkind das Jesuskind in der Krippe spielen darf. Der Poltermama gefällt das nun wirklich gar nicht, zumal sie sich einer Polterkommission stellen muss, um das Poltervordiplom zu bekommen.

TERMIN
Die Aufführung des Musicals „Verpolterte Weihnachtszeit – fast ein Weihnachtsmusical“ findet am Sonntag, 4. Dezember, um 16 Uhr im Regino-Zentrum Altrip statt. Mitwirkende sind der Kinder- und Jugendchor Rheinfinken sowie eine Band mit Manuel Jandl (Klavier), Patrick Pilarski (Bass) und Tobias Nessel (Schlagzeug). Zudem hat der Schulchor „Albert-Schweitzer-Spatzen“ einen Gastauftritt. Die Gesamtleitung liegt bei Christiane Schmidt. Karten gibt es im Vorverkauf bei Evis Trafik, Dürerstraße 1, Altrip, und beim Chor unter der Telefonnummer 06236 3180 sowie per E-Mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. | mmö

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional Rhein-Pfalz-Kreis Süd -  30. November 2016)

Der Verein: Kooperation mit der Grundschule

1978 gegründet, feiert der Verein Altriper Rheinfinken – Kinder- und Jugendchor in zwei Jahren sein 40-jähriges Bestehen. Rund 60 Kinder und Jugendliche singen aktiv im Chor, teilweise sogar schon die Kinder früherer Chormitglieder. Schon Kinder ab zwei Jahren können im Mini-Chor mitsingen. Für Kinder im Vorschulalter und der ersten Grundschulklasse ist der Vorchor gedacht. Daran schließt sich der Hauptchor ab der zweiten Klasse und der Jugendchor ab der sechsten Klasse an. Geprobt wird immer montags im Regino-Zentrum. Von 15.30 bis 16 Uhr sind die Kleinen von zwei bis fünf Jahren im Minichor dran. Die Eltern dürfen gern dabei sein. Von 16 bis 16.30 Uhr ist die Probe des Vorchors für Vorschulkinder und Kinder in der ersten Klasse. Der Hauptchor für Kinder ab der zweiten Klasse trifft sich von 16.30 bis 17.30 Uhr, anschließend von 17.30 bis 18.30 Uhr ist der Jugendchor mit Kindern ab der sechsten Klasse an der Reihe.Helga Schmidt hat das Amt der Vorsitzenden seit rund 25 Jahren inne. Sie würde sich freuen, wenn sich ein Mitglied finden würde, das sich für die Vorstandsarbeit interessiert und „reinwächst“, um dann den Vorsitz zu übernehmen. Gegründet wurde der Verein von Annemarie Staubitz und gehörte am Anfang der protestantischen Kirchengemeinde an. Verschiedene Leiter führten den Chor, Alexander Marx leitete ihn elf Jahre. Er führte eine Orff-Instrumentalgruppe ein, die nicht mehr aktiv ist. In dieser Zeit entstand die Kooperation mit der Grundschule Altrip. Die Teilnahme am Chor wird im Zeugnis vermerkt.

Nachwuchs in Sachen Chorleitung kam aus der eigenen Familie. Helga Schmidts Tochter Christiane übernahm 2004 die Leitung. Sie ist ausgebildete Sängerin mit Opernerfahrung, Gesangslehrerin und Chordirektorin. Unter ihrer Leitung wurde die Chorarbeit intensiviert, ein Mini-Chor für Kinder von zwei bis fünf Jahren eingeführt und die Auftritte wurden verstärkt. So gibt es neben einem Konzertauftritt jedes Jahr auch eine Aufführung eines Musicals, das mittlerweile Chorleiterin Christiane Schmidt auf Basis der Textvorlage des Weinheimer Autoren-Ehepaares Weiler komponiert. Vor den großen Auftritten fährt der Haupt- und Jugendchor zu einer Chorfreizeit, um sich intensiv auf die bevorstehende Veranstaltung vorzubereiten. | mmö

KONTAKT
Altriper Rheinfinken – Kinder- und Jugendchor, Vorsitzende Helga Schmidt, Telefon 62326 3180, Stellvertreter Hans-Georg Schuhmacher, Telefon 06236 398039, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Im Netz: www.rheinfinken.de.

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional Rhein-Pfalz-Kreis Süd - 30. November 2016)

Haben sich im Chor kennenge- lernt und angefreundet: Michelle (links) und Sanna. FOTO: MÖBUSWIR SIND DABEI

Seit sechs Jahren ist Michelle bei den Rheinfinken. Die Elfjährige war mit ihrer Mutter auf dem Konzert „Singen unter den Kastanien“ der Altriper Chöre, als sie zum ersten Mal die Rheinfinken erlebte. „Meine Mutter hat mir damals gesagt: ,Du wirst da mal mitsingen’“, erzählt Michelle. Ihre Mutter sollte Recht behalten. „Ich bin zur Probe gegangen und es hat mir gefallen“, erzählt die Elfjährige, wie sie mit fünf Jahren zum Chor kam. „Mit gefällt das Singen. Das mache ich schon immer. Und im Chor mit anderen Kindern macht es noch mehr Spaß.“ Inzwischen ist die Elfjährige sowohl im Hauptchor als auch im Jugendchor. „Wir singen Lieder in Latein, Italienisch oder Englisch“, erzählt sie. „Das finde ich gut, das ist eine Herausforderung, etwas zu lernen.“ Inzwischen hat sie auch eine Freundin im Chor. Ein Jahr nach ihr kam Sanna (11) dazu, nachdem sie in der Grundschule bei einem Besuch der Rheinfinken Lust bekam, mitzumachen: „Es macht Spaß zu singen, und wenn man Freunde findet und dabei noch Theater spielt. Das ist noch besser.“ | mmö

(Quelle: DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional Rhein-Pfalz-Kreis Süd - 30. November 2016)