Kontakt zu Flonheim

Heimatkundler besuchen Ex-Fronort

Der ''Heimat- und Geschichtsverein Altrip'' hat es sich zum Ziel gesetzt, nach und nach, wieder Kontakte zu den früheren Fronorten herzustellen. Nach dem Weinbauort Dienheim, zu dem vor drei Jahren wieder Beziehungen angeknüpft wurden, steht in diesem Jahr der Kontakt zu Flonheim bei Alzey bevor.

Altrip war im frühen Mittelalter das wirtschaftliche Verwaltungszentrum der mächtigen Eifelabtei Prüm im Oberrheingebiet. Viele Unfreie aus weit entfernten Orten mussten hier Frondienste leisten oder Naturalien abliefern. So insbesondere auch Wein. Im Jahre 823 hatte Prüm seine zwei Altriper Mansen (Gutshöfe) in Flonheim gegen Besitztümer in anderen Weilern getauscht. Seither gab es zwischen Altrip und Flonheim keinerlei Beziehungen mehr.

Die Altriper Heimatkundler werden im Rahmen eines Vereinsausfluges demnächst Flonheim besuchen und dabei die Besonderheiten dieses Ortes kennen lernen. Auch zu anderen Weinbauorten sind in Zukunft Kontakte vorgesehen. (wlf)

(Quelle: Die Rheinpfalz - Ludwigshafener Rundschau - 26. April 2000)