Das eigene Brot im Backhaus backen

Backhäuser waren in vielen Dörfern noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts weit verbreitet. Die kleinen Steinhäuser beherbergten einen Holzbackofen, in dem mindestens einmal pro Woche selbst hergestelltes Brot gebacken wurde. Die Backtage galten auch dem sozialen Austausch.

Einige Pfälzer Gemeinden belebten in den vergangenen Jahren diese Tradition des gemeinsamen Brotbackens wieder. In Altrip hat zum Beispiel der Heimat- und Geschichtsverein ein neues Backhaus direkt neben dem Bürgerhaus alta ripa in der Ortsmitte errichten lassen. "Gut 8000 Euro Spendengelder kamen für das Projekt zusammen", berichtet Jupp Settele, Vertreter der Backguppe. Weitere 5000 Euro steuerte der Verein für den Neubau bei, der vom Otterstadter Ofenbauer Gärtner realisiert wurde.

Dieses Jahr im Oktober wird das Altriper Backhaus fünf Jahre alt. "Immer am zweiten Samstag im Monat ist bei uns Backtag", berichtet Settele. Die Gruppe sei stolz, dass bis jetzt noch nie ein Backtag aus Mangel an Teilnehmern ausfallen musste. Nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung darf jeder aus der Region seinen zu Hause hergestellten Teig zum Backen liefern. "Wir bringen beim Backverlauf verschiedene Brotsorten unter", sagt Settele. Wichtig sei, dass man bei der Anmeldung Art und Menge angebe. Ein Laib dürfe maximal eineinhalb Kilo schwer sein und für jedes Brot werde ein Brennkostenanteil von 50 Cent erhoben.

Den Hobbybäckern wird ein genauer Zeitpunkt genannt, bis wann die Brote da sein müssen. Die Backzeit beträgt dann zwischen 45 und 90 Minuten. Wenn viele Anmeldungen vorliegen, wird ein zweiter Backgang eingelegt. "Vier Stunden liegen zwischen zwei Backgängen, bis der Holzofen wieder nachgeheizt ist." In einem Backdurchgang haben etwa 17 Laibe Platz. Teige sollten markiert werden, damit man die fertigen Brotlaibe wiederfindet.

"Es ist etwas ganz Besonderes, wenn man sein Brot selbst herstellt und es mit Holzfeuer im Backhaus backen lässt", erzählt Settele. Auch, wenn es nicht immer zu 100 Prozent so werde, wie man es sich vorgestellt hat, sind die meisten richtig glücklich mit dem Resultat. "Manche strahlen mit ihrem fertigen Brot in den Händen so wie Kinder, die gerade etwas geschenkt bekommen haben." [ayß]

AltriperBackhaus mit Holzofen, Ludwigstr. 42, Backtag ist jeden zweiten Samstag im Monat, Anmeldung telefonisch Mo bis Mi vor dem Backtag: 062364854311, brotbackhaus-altrip.de

Friedelsheimer Backhaus, Mennonitenhof, jeden letzten Samstag im Monat werden Brote und Kuchen gebacken, 10 bis 15 Uhr, Infos und Anmeldung beim Förderverein Friedelsheimer Backhaus, Dorothea Pappon, 06322 61492, friedelsheim.de

Bobenheimer Backhaus mit elektrischem Steinbackofen,,,0chsplatz" Leininger Straße, Auskunft und Anmeldung bei Maria Schwarze-Kaufmann, 06353-989431, mskaufmann@ t-online.de, bobenheim-am-berg.de

(Quelle: VielPfalz 1/2017)