1952 gegründet: Tischtennis-Club Altrip

Tischtennis im Hinterhof der „Krone“ in Altrip. Tischtennis im Hinterhof der „Krone“ in Altrip. Der „1. Tischtennis-Club 1952 Altrip” blickt am 8. Mai 2017 auf sein 65-jähriges Bestehen zurück. Die „Wurzeln” reichen jedoch bereits zurück in das Jahr 1946.

Damals gelang es dem 17-jährigen Werner Oster viele Jugendliche für den „kleinen weißen Sport zu begeistern”. Da es die benötigten Sportutensilien noch nicht zu kaufen gab, wurde improvisiert. Schläger wurden aus Sperrholzplatten ausgesägt und mit dickem Tuch überzogen, und ehe die erste Tischtennisplatte zusammengezimmert wurde, mussten Wirtshaustische genügen.

Nach einem Herumvagabundieren im „Schwanen”, dem „Himmelreich” und der „Krone” gab es in der „Baumann-Kantine” ein erstes festes Domizil. 1949 schlossen sich die Tennisspieler als eigene Abteilung der Sportvereinigung, dem heutigen Turn- und Sportverein, an. Vor 50 Jahren wurde der „Karpfen” zum Übungslokal auserkoren. Nachdem die A- und B-Mannschaft jeweils einen Meistertitel errungen hatte, „stieg” am 26. April 1952 der erste Meisterschaftsball. Nach mangelnder Unterstützung durch den Turn- und Sportverein gründete Werner Oster wenige Tage später den „1. Tischtennis-Club 1952”.

 Die ersten organisierten Altriper Tischtennisspieler am Rhein. Die ersten organisierten Altriper Tischtennisspieler am Rhein. Nach Beendigung ihrer Kriegsgefangenschaft in England, wo der Tischtennissport stark verbreitet war, verstärkten etliche junge Männer das Altriper Team. Zu den Stützen des jungen Vereins gehörten Robert Hauk, Heinz Hook, Willi Waffenschmidt und Horst Engelberger, der für die Jugendarbeit zuständig war. 1956 beteiligte sich der TTC bereits am Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig, und 1959 errang Theo Schneider gar die Pfalzmeisterschaft im Einzel. 1969 verfügte der Verein mit einer Trainingsmaschine, einem sogenannten „Roboter”, über optimale Trainingsbedingungen.

Doch dann gab es räumliche Probleme. Nach einer dreijährigen Odyssee durch Schulsäle, einer notdürftig hergerichteten Baracke und diversen Gaststätten-Nebenzimmern fiel der Verein in einen siebenjährigen Dornröschenschlaf. Erst 1981 wurde er wieder reaktiviert. Schon ein Jahr später konnte der TTC mit acht Mannschaften seine bis heute anhaltende Aufwärtsentwicklung antreten. 

(Wolfgang Schneider | 2002)

Unter anderem über die aktuelle Entwicklung sowie Ergebnisse und Veranstaltungen informiert der Verein seit 1998 auch auf seiner Homepage unter www.ttc-altrip.de.

Die beiden Bilder finden Sie auch in unseren Fotoalben.