Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Homepage !

 
369 - 2021

Altriper WasserturmKastell "alta ripa"AltripGliggermühle AltripRegino-Denkmal Altrip

1652 Jahre Altrip

Karl Marx - Erster Vereinsmeister des Schach-Club Altrip

Vorne, dritter von rechts: Karl Marx, Gründungsmitglied und erster Vereinsmeister des 1926 gegründeten Schach-Club Altrip.Im Nebenzimmer eines Lokals wurden in Altrip nahezu alle Vereine gegründet. Nicht so der Schachclub! Vor 95 Jahren hob eine Spielergemeinschaft in der Werkstätte des Schneidermeisters Ludwig Hauk in der Rheinstraße den Schachclub aus der Taufe. Die Werkstätte wurde gewählt, weil der mitspielende Schneidermeister stark gehbehindert war und das Häuschen, an dem die meisten Fährbenutzer täglich vorbeikamen, eine Art „Kommunikationszentrum”, sprich für ...

Schon früh den 1. Mai gefeiert

Bildpostkarte mit dem Porträt von Karl Marx aus dem Jahr 1895. (Foto: vorwaerts.de)Das zum Anfang des 19. Jahrhunderts getextete Lied „Alles neu macht der Mai, ...” kannten früher nahezu alle Leute. Der Mai war aber auch der Aufbruchmonat der Arbeiterbewegung. So ist aus dem ehemaligen Arbeiterdorf Altrip überliefert, dass bereits ein Jahr nachdem die „Internationale Arbeiterbewegung” den 1. Mai als weltweiten Kampftag proklamiert hatte, eine Kundgebung stattfand. Gefeiert wurde vor 130 Jahren allerdings erst am Sonntag, 3. Mai ...

Straßenwärter patrouilliert in Uniform

Der Altriper Straßenwärter Rudolf Kraus (Aufnahme aus dem Jahr 1956)Obwohl Altrip nicht unmittelbar an der großen Römerstraße lag, gab es hier einst eine der wenigen Benefiziarier-Stationen (Polizei-Stationen) im heutigen Rheinland-Pfalz – dies sicher auch wegen des damals so wichtigen Rheinübergangs. Der Straßenunterhalt war sehr aufwändig und es bedurfte daher auch regelrechter Wegewärter. Seit die Pfalz vor 205 Jahren bayerisch wurde, gingen diese Straßenunterhaltungsaufgaben in staatliche Verwaltung über. Straßenwärter wurden nun ständig für bestimmte Straßenabschnitte eingeteilt und ...

Erste Altriper Motorfähre noch immer auf der Elbe unterwegs

Die erster Altriper Motorfähre (1958-1992)So manch älterer Altriper erinnert sich noch an die erste „freifahrende Fähre“, eine Motorfähre mit Radar, die am 25. Januar 1958 die Gierfähre, die nur noch aus Teer und Rost bestand, ablöste. Damals galt die Altriper Rheinfähre als die modernste auf der gesamten Rheinstrecke. Geplant war die Fähre als Übergangslösung bis zur Fertigstellung des als sogenannte „Südbrücke“ geplanten Rheinübergangs bei Altrip. Doch das Projekt ...

Als „Marianne“ die versenkte Gierfähre ersetzte

Die alte Gierfähre um 1950In der Nacht zum 22. März 1945 versenkte ein Wehrmachtkommando die Altriper Gierfähre. Die bis zu zwei Dritteln nach Mannheim orientierten Altriper Berufspendler waren plötzlich von ihren Arbeitsplätzen abgeschnitten. Erst heute vor 75 Jahren, am 26. April 1946, wurde der Pendelverkehr mit dem Motorboot „Marianne“ wieder aufgenommen ...

Platz in Ahnengalerie für vergessenen Bürgermeister

Philipp Hook I.Das 19. Jahrhundert war in Altrip geprägt durch die „Hookisten”, gemeint sind die sieben Bürgermeister, die es zusammen auf fast 60 Amtsjahre brachten. Und da alle nun einmal nur mit ihrem Familienname „Hook” unterschrieben, ist den früheren Chronisten bei der Aufzählung doch tatsächlich einer „abhanden” gekommen. Nicht etwa ein unbedeutender Ortschef oder einer mit nur kurzer Amtszeit: Die zehn Dienstjahre von 1885 bis 1894 des Philipp Hook I. wurden einfach seinem ...

Reinigungsarbeiten abgeschlossen - Projekt "Restaurierung Regino-Denkmal"

Projekt "Restaurierung Regino-Denkmal"Die Reinigungsarbeiten an unserem Regino-Denkmal sind abgeschlossen. Hierbei wurde etliche Schadstellen fachmännisch freigelegt, was auch das Ziel der Maßnahme war. Somit ist die Basis für ein Restaurierungskonzept geschaffen. Das Erarbeiten dieses Konzeptes wird sicher eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, da wir uns hier mit mehreren Schnittstellen (u.a. Denkmalschutzbehörde) abstimmen müssen ...

Der Mutmacher-Song vom Rhein

Komponierte das Corona-Lied: Christiane Schmidt. (Quelle: DIE RHEINPFALZ - 22.04.2021 | Text: Gertie Pohlit | Archivfoto: Constanze Junk)Die Musikpädagogin Christiane Schmidt, Leiterin des Kultursommers Schwegenheim und Mitglied im Speyerer Vokalensemble „Die Rheintöchter“, hat für ihr Nachwuchsensemble „Altriper Rheinfinken“ einen Corona-Song kreiert – der soll auch andere Kinder- und Jugendchöre ermutigen, tapfer weiterzumachen. „Oh, 2020! Wir hatten so viel vor …“ Der Corona-Song des Kinder- und Jugendchors „Altriper Rheinfinken“ wirkt wie ein Scheinwerfer auf die Misere der Corona-Realität. Wie sie fraglos alle trifft; aber in der Wahrnehmung oftmals die Kleinsten und Schwächsten lediglich so mitlaufen lässt ...

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.