Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Homepage !

 
369 - 2022

Altriper WasserturmKastell "alta ripa"AltripGliggermühle AltripRegino-Denkmal Altrip

1653 Jahre Altrip

Dort „wo de Rhoi den Boche macht“

Leben am Strom - Januar 2007Am Anfang war der Rhein. Er ist der große Ordner unserer Landschaft und bestimmt die Richtung. Der Heimat- und Geschichtsverein Altrip hat daher „Leben am Strom“ als Titel und Thema für seine vor 15 Jahren, am 20. Januar 2007, eröffnete Ausstellung gewählt. Vereinsvorsitzender Wolfgang Dilly gab eine informative Einführung und lobte insbesondere seine Stellvertreterin Elke Knöppler, in deren Händen die Gesamtorganisation lag. Auf alten Landkarten waren die Wasserläufe des Rheins über ...

Geschichte in Trachten

Geschichte in TrachtenIm brechend vollen Bürgerhaus erlebten die Besucher heute vor 15 Jahren, das Ergebnis des eineinhalbjährigen Trachtennähens mit einer szenischen Darstellung, die sich am Rheindamm an der Wirtschaft „Zum Karpfen“ anno 1850 abspielte. Einer der Trachtenträger und Darsteller war Altbürgermeister Willi Kotter. Zwischen einzelnen Szenen spielten die „Pälzer Krischer“ passende Melodien und am Ende der Aufführung tanzten alle „Models“ zum Altriper Lied ... 

Altes Handwerk neu belebt

Altes Handwerk in Altrip - Januar 2002Die Ausstellung „Altes Handwerk in Altrip“, organisiert vom Heimat- und Geschichtsverein, stieß vor 20 Jahren im Januar 2002 im Bürgerhaus Alta Ripa auf große Resonanz. Der damalige Vorsitzende Karl-Gerhard Schreiner war sichtlich erfreut über die vielen Leihgaben und gestifteten Utensilien und lobte insbesondere Elke Knöppler, die die Hauptlast der Arbeit trug ...

Schwierige Ehrung für ersten Reichspräsidenten Friedrich Ebert

Der heutige Karl-Marx-Platz in Altrip (Aufnahme ca. 1938)Nach dem Tod des ersten Reichspräsidenten Friedrich Ebert war es für die Altriper SPD eine Herzensangelegenheit, den im Juni 1925 eingeweihten Waldpark mit Festplatz nach dem Verstorbenen zu benennen. Doch Altrips Bürgermeister Adam Jacob verhinderte dies. Dagegen beschloss der Rat vor 95 Jahren, am 14. Januar 1927, einstimmig, den bisherigen Speyerer Platz zu Ehren Eberts umzutaufen ...

Langer Weg bis zur richtigen Adresse

Der erste Kiosk auf Altriper Gemarkung.Das ehemalige Haus Fink in Altrip, wo sich in den 1920er Jahren der erste Kiosk der Rheingemeinde befand, bekam vor 15 Jahren eine neue postalische Bezeichnung. Laut damaliger Mitteilung im Amtsblatt liegt das Anwesen nun „In den Anlagen”. Früher taten sich Ortsunkundige bei der Suche des Hauses häufig sehr schwer. In Gemarkungsplänen wurde dieser Wohnplatz gewöhnlich als Haus Fink, Haus Drobny oder Haus Kirsch, also nach den jeweiligen Besitzern, bezeichnet. Offiziell wurde das Anwesen ...

Späte Ehrung für einstigen Bürgermeister

„Michael-Baumann-Weg“ - Der wohl schönste Naturpfad in AltripIn der letzten Sitzung des Altriper Gemeinderats im Jahr 2006 ist der Weg entlang des Neuhofener Altrheins und des Campinggebiets „Karpfenzug“ dem einstigen Bürgermeister Michael Baumann gewidmet worden. Mit der Namensgebung wird ein Mann geehrt, der vor 165 Jahren in Altrip geboren wurde und über vier Jahre von Januar 1910 bis zu seinem Tod im Februar 1914 als ehrenamtlicher Bürgermeister die Geschicke der damals 2300 Einwohner zählenden Gemeinde leitete ...

Vorgängerverein der ''Wasserhinkle'' gegründet

KG Wasserhinkle AltripVor 85 Jahren kam es in Altrip zur Gründung eines eigenständigen Karnevalsvereins. In der ''Weinstube Schneider'' wählte eine kleine Narrenschar Franz Schlösser, der Zeit seines Lebens seinen Kölner Akzent nie ablegen konnte, zu ihrem ersten Präsidenten. Vorsitzender des Karnevalsvereins ''Castell'' wurde der Kaufmann Heinrich Beysel, während der Vereinswirt die Kassengeschäfte übernahm. Gleich zwei ehemalige Bürgermeister ...

Durch Windstoß ist Skelett zu Staub zerfallen

Fensterbild im Kloster Prüm, Abt Regino beim Schreiben. Vor 440 Jahren (1581) wurde das Grab des Abts Regino gefunden, der um 840 in Altrip geboren worden war. Der Geschichtsschreiber, Kantonist und Musiktheoretiker hat im Jahr 906 die letzten Einträge in seiner Weltchronik vorgenommen und im selben Jahr ein „Sendhandbuch“ verfasst. Der praktische Leitfaden war ein äußerst umfangreicher Fragenkatalog, der sich sowohl an die Kleriker als auch an die Laien richtet und auf bischöflichen Visitationsreisen gute Dienste leistete. In diesem Sendhandbuch war das gesamte ...

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.