Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Homepage !

 
369 - 2021

Altriper WasserturmKastell "alta ripa"AltripGliggermühle AltripRegino-Denkmal Altrip

1652 Jahre Altrip

Pilotprojekt für ein transportables Röntgengerät

Röntgenbild einer Lunge (Foto: de.wikipedia.org/w/index.php?curid=430238)Nach dem letzten Krieg tauchte in Altrip verstärkt eine weitere Infektionskrankheit auf: die Lungentuberkulose. Vielleicht war dies mit ein Grund dafür, dass Altrip als Pilotprojekt für ein transportables Röntgengerät ausgewählt wurde. Vor 70 Jahren, Ende Juli 1951, erhielt Bürgermeister Adam Jacob die Mitteilung, dass schon im August das Modellvorhaben gestartet werde. Diese „Schirmbild-Aktion” war ein völlig neues Verfahren für eine kostengünstige Röntgenreihenuntersuchung des Thorax ...

Instruktion für die Leidtragenden

Friedhof Altrip: Instruktion für die LeidtragendenVor 110 Jahren, 1911, legte die Gemeinde Altrip in einer „Instruktion“ fest, dass die „Leidtragenden, welche die Leiche begleiten, unmittelbar hinter dem Leichenwagen zu gehen haben. Und hinter diesem die übrigen Leidtragenden, zuerst die Männer und dann Frauen, je vierreihig. Vor denselben geht der ...

Die Jagd nach Kies und Sand

Genug Kies für alle, zumindest bei Niedrigwasser... (Foto: www.rheinfaehre-altrip.com)„Viele Steine gab's und wenig Brot”, lautet ein alter Spruch. Eigentlich sollte man meinen, dass die Altriper früher auf ihrer Halbinsel, wenn schon keine blühende Landwirtschaft, wenigstens genügend Sand und Steine hatten. Doch nur im offenen Rhein trat Kies und Sand direkt zu Tage. Im Boden fanden sich zwar überall Kiesflöze und darüber auch Sand, doch darüber lag in aller Regel Rheinschlick, auch Lehm genannt ...

Anfang mit gestrickten Kniewärmern

Freiwillige Sanitätskolonne Altrip bei der HauptübungDie Ideen von Henri Dunant, der 1901 als Begründer des Roten Kreuzes den Nobelpreis erhielt, stießen in Altrip schon früh auf eine Resonanz. Bereits 10 Jahre später, heute vor 110 Jahren am 9. Juli 1911 schlossen sich 13 Männer zum „Roten Kreuz Altrip” zusammen und wählten Philipp Johann Hauck zu ihrem Obmann. Mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges rief Pfarrer Jakob Häberlein ...

ALTRIP AKTUELL | 07 - 2021

ALTRIP AKTUELL | 7–2021Jetzt bei uns im Downloadbereich online - die aktuelle Ausgabe 7–2021 unseres Altriper Nachrichtenblattes "ALTRIP AKTUELL" mit Informationen aus dem Altriper Vereinsleben. Im Inhalt finden Sie Berichte und Nachlesen sowie Hinweise auf die Termine von Veranstaltungen, dazu viel weiteres Wissenswertes aus der Gemeinde. Herausgeber ist die Leistungsgemeinschaft Altrip, die damit den Altriper Vereinen eine hervorragende Möglichkeit zur Außendarstellung bietet. Darum sagen wir an dieser Stelle: Vielen Dank! Honorieren auch Sie ...

Endlich wieder Backtag im Altriper Brotbackhaus

Endlich wieder Backtag im Altriper BrotbackhausNach achtmonatiger Zwangspause und erfolgreichem Testlauf Anfang Juni ist es nun endlich wieder soweit: Am Samstag, dem 10. Juli 2021, ist Backtag im Altriper Brotbackhaus! Eine Anmeldung zum Brotbacktag ist unbedingt erforderlich, denn die Art, Menge und Größe der Brote bestimmen den Zeitablauf. Die Anmeldungen werden von Montag bis Mittwoch vor dem Backtag (5. bis 7. Juli) unter der Rufnummer (06236) 4854311 entgegengenommen, folgende Angaben werden dabei von den „Brotbäckern“ benötigt: ...

Neue Bilder im Fotoalbum: Das echte Baguette

Das echte Baguette vom Altriper WhatsApp-Backen im Juni 2021Es gibt neue Bilder in unserem Fotoalbum, und zwar vom letzten WhatsApp Backen. Diesmal stand auf dem Rezeptblock das Nationalgebäck der Franzosen, das Baguette. Es gibt ja viele Variantionen bis hin zu Weissbrotstangen. Das "Echte" sollte aber einige Kriterien erfüllen und das haben wir versucht. Ein richtig gutes Baguette, das ist schon die Königsklasse.

Fähre erzielt 23.100 Mark

23.100 DM erzielte die Rheinfähre Altrip im Jahr 1951.Vor 70 Jahren erzielte die im Besitz der Gemeinde Altrip befindliche Gierfähre bei der jährlichen Versteigerung 23.100 Mark für das Gemeindesäckel. Die Fähre wurde jeweils für die Dauer eines Jahres verpachtet. Der Fahrpreis betrug pro Person zehn Pfennige und die Fußgänger-Monatskarte kostete eine Mark. Ab 1951 hatten die Fährleute an Bord die Funktion eines Hilfspolizisten. 

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.