Weder Hafen noch Brücke

Nachdem bei Niedrigwasser, starkem Eisgang oder auch bei Hochwasser die Schutzhäfen im Bereich des Oberrheins kaum ausreichten, wurde im Jahr 1963 ernsthaft erwogen, den Altriper Altrhein zu einem Winter-Schutzhafen für Tankschiffe auszubauen.

Eine Schwierigkeit tat sich jedoch auf: Die Planungen für den Rhein-Schutzhafen mussten sich der geplanten Südbrücke bei Altrip unterordnen. Der weitere Verlauf der Geschichte: Altrip wurde weder zur Hafen-„Stadt“ noch erhielt der Ort bis heute eine Brücke.

(W. Schneider | 2003)

Im Jahr 1963 als Standort eines Winter-Schutzhafen für Tankschiffe ins Auge gefasst: Der ehemalige Baumann-Hafen am Eingang des Altrheinarmes 'Prinz-Karl-Wörth', dem heutigen Gelände des Motorbootclub Altrip. Gut zu erkennen sind auf dem Foto der Alliierten Luftaufklärung vom 18. August 1944 die mit Kies beladene Transportschiffe.Im Jahr 1963 als Standort eines Winter-Schutzhafen für Tankschiffe ins Auge gefasst: Der ehemalige Baumann-Hafen am Eingang des Altrheinarmes 'Prinz-Karl-Wörth', dem heutigen Gelände des Motorbootclub Altrip. Gut zu erkennen sind auf dem Foto der Alliierten Luftaufklärung vom 18. August 1944 die mit Kies beladene Transportschiffe.

Auf dem Kartenausschnitt des "Großen ADAC-Generalatlas" aus dem Jahr 1985 noch eingezeichnet: Die 1967 planfestgestellte und inzwischen durch die Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses endgültig ad acta gelegte Rheinquerung bei Altrip. Gut zu erkennen auch, dass bei Altrip keine Auf-/Abfahrt geplant war...Auf dem Kartenausschnitt des "Großen ADAC-Generalatlas" aus dem Jahr 1985 noch eingezeichnet: Die 1967 planfestgestellte und inzwischen durch die Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses endgültig ad acta gelegte Rheinquerung bei Altrip. Gut zu erkennen auch, dass bei Altrip keine Auf-/Abfahrt geplant war...(Zeigen Sie mit Ihrer Maus auf die Karte, um den Streckenverlauf farblich hervorzuheben.)