Riraro, der Summerdag is do!

Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip

Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip | Donnerstag, den 29. März 1962 | 3. Jahrgang - Nummer 13

Riraro, der Summerdag is do!

Ein verschwundener Frühlingsbrauch in Altrip

Wenn St. Gertrud die Kuh zum Kraut, die Bienen zum Flug und die Pferde zum Pflug führte; wenn die erwachende Natur den Bauern zur Arbeit aufs Feld rief, wollte man auch in Altrip nichts mehr vom Winter wissen.

Zum Ackern und zum Saatgang gehört sonniges Frühlingswetter, daß die Erde austrocknet und die wasserharten Schollen lockert, denn „Märzenstaub bringt Gras und Laub“, aber „Märzenschnee tut den Saaten weh“.

Um den allzu langen Winter auszutreiben, veranstaltete man auch in Altrip am Sonntag Lätare, also zwei Wochen vor Palmsonntag, den Summerdag. Die Kinder zogen singend durch die Straßen und sangen:

„Stabaus, Stabaus,
dem Winter gehn die Augen aus!
Die Veilcher un die Blumme,
de Summer wert bald kumme!
Stri, Stra, Stro,
de Summerdag is do!“

Jeder Bub und jedes Mädel trug stolz seinen geschälten „Summerdagsstecken“. Er war mit einer Brezel und rotwangigen Äpfeln, den Sinnbildern der Sonne und des Lebens und mit bunten Bändern geschmückt.

Mitten unter den Kindern schritten zwei vermummte Gestalten; der Winter, eingehüllt in ein kegelförmiges Strohgestell, und der Sommer, mit einem Kranz und Blumen geschmückt. Hell hören wir die Kinder wieder singen:

„Stri, stra, stro,
de Summerdag is: do!
De Summer un de Winter,
das sind Geschwisterkinder.
Summerdag, Staabaus,
blos 'm Winter die Augė aus.

Stri, stra , stro,
de Summerdag is do!
De Winter werd enaus gekloppt,
er werd verhauen un verrobbt.

Stri, stra, stro,
de Summerdag is do!
Die Bäume wieder sprießen,
es grünen frisch die Wiesen.
Stri, stra, stro,
de Summerdag is do!”

Vor jedem Bauernhof, jedem Kaufladen, jeder Wirtschaft wurde angehalten und der Frühling verkündet. Winter und Sommer gerieten in ein Wortgefecht, der Winter fühlte sich geschlagen und bekannte:

„Ach Summer, ach Summer,
jetzt geb ich dir recht:
Du bist der Herr
un ich der Knecht!
Jetzt fällt mir das Herz in de Hossen ab,
weil de hitzige Summer gewonnen hat!“

Der Winter räumte das Feld und auf dem Meßplatz ging er in Flammen auf.

Noch im Jahre 1934 wurde der Summerdag gefeiert, im Jahre 1935 konnte er infolge des schlechten Wetters nicht durchgeführt werden und allmählich schlief dieser alte Brauch auch in Altrip ganz ein.

Nach einem neuen Versuch 1953 und 1954 ist der Sommertagsbrauch nicht ausgeübt worden.

Erich Dudy


Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip | Donnerstag, den 29. März 1962 | 3. Jahrgang - Nummer 13Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip | Donnerstag, den 29. März 1962 | 3. Jahrgang - Nummer 13Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip | Donnerstag, den 29. März 1962 | 3. Jahrgang - Nummer 13Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip | Donnerstag, den 29. März 1962 | 3. Jahrgang - Nummer 13


Übrigens: Erich Dudy war Lehrer in Altrip und Verfasser einer vierteiligen
Heimatkunde-Schriftenreihe mit dem Titel "alta ripa - Altrip/Rhein" (1961).

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.