Informationsstätte Kastell alta ripa

Im Vordergrund Pilaster, mittig und hinten die beiden Portikusspolien. Die Steine sind hier bereits gereinigt. – FOTO: Edgar Alt Im Vordergrund Pilaster, mittig und hinten die beiden Portikusspolien. Die Steine sind hier bereits gereinigt. – FOTO: Edgar Alt Die Gemeinde Altrip plant in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Geschichtsverein die Errichtung einer Informationsstätte zum Kastell alta ripa.

Ziel der Gemeinde und des HGV ist es, die bei Ausgrabungen in Altrip gefundenen und in der Vergangenheit auf dem Gelände der evangelischen Kirche und dem Rexhof befindlichen römischen Artefakte der Bevölkerung allgemein zugänglich zu machen und mit entsprechenden Informationstafeln die Geschichte des Kastells aufzuzeigen. Der zukünftige Ort der Informationsstätte entspricht weitestgehend einem der ehemaligen Grabungsorte.

Die erste Informationstafel wird die Bedeutung und Verwendung der beiden Portikusspolien und den Aufbau des Kastells alta ripa verdeutlichen. Während die zweite Informationstafel die Lage des Kastells im heutigen Altrip zeigen wird, erklärt eine weitere die Säulentrommel der Jupitergigantensäule sowie den zu sehenden Pilaster.

Pilaster und ungereinigter Torso einer Jupitergigantensäule – FOTO: Edgar AltPilaster und ungereinigter Torso einer Jupitergigantensäule – FOTO: Edgar Alt

"Die Umsetzung dieses Projektes ist nur durch die Zusammenarbeit von Gemeinde und Heimat- und Geschichtsverein, der freundlichen Leihgabe des römischen Säulentorsos, sowie der Förderung durch den Kulturfonds der Sparkasse Vorderpfalz möglich", erklären übereinstimmend Bürgermeister Jürgen Jacob und Alois Eitl, der Vorsitzende des HGV.

Wissenschaftlich unterstützt wird das Projekt durch den Sammlungsleiter Urgeschichte am Historischen Museum der Pfalz, Speyer Herrn Lars Börner und die wissenschaftlichen Mitarbeiterin am Institut für Alte Geschichte der Universität des Saarlandes Frau Dr. Susanne Börner.

Während sich die Steine und die Schuppensäule momentan zur Konservierung bei einem Steinmetz befinden, laufen die Vorbereitungen zur Gestaltung der Informationstafeln auf Hochtouren, um das Projekt im Frühjahr 2014 abschließen und damit die fast 1650 Jahre alte Geschichte der Gemeinde Altrip würdigen zu können.  

Pilaster und ungereinigter Torso einer Jupitergigantensäule – FOTO: Edgar Alt
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.