Eine Münze so alt wie Altrip

Dank der Schenkung eines renommierten vorderpfälzischen Numismatikers und Förderers des Heimat- und Geschichtsvereins Altrip ist der Verein nun stolzer Besitzer einer Münze aus der Zeit der Entstehung des Kastells ALTA RIPA (369 n.Chr.).

Die Münze, nach der numismatischen Systematisierung der Kupfer- bzw. Bronzemünzen der römischen Kaiserzeit als Kleinbronze bezeichnet, wurde zwischen 367 u. 375 n.Ch. in Siscia, dem heutigen Sisak in Kroatien, geprägt, einer großen und wichtigen Stadt der römischen Provinz Pannonia mit ungefähr 30.000 Einwohnern.

EINE MÜNZE SO ALT WIE ALTRIP

Die prägefrische und 2,84 Gramm schwere Kleinbronze mit einem Durchmesser von 17 mm zeigt auf der Vorderseite den Erbauer des Kastells ALTA RIPA, Kaiser Valentinian I., dargestellt in Form einer drapierten und gepanzerten Büste mit Diadem. Auf der Rückseite ist Victoria, die römische Personifikation des Sieges und günstigen Erfolges überhaupt, mit Kranz und Palmzweig abgebildet.

Der Öffentlichkeit präsentiert wird die Münze erstmals im Rahmen der kommenden Ausstellung „ALTRIP VON OBEN“ des Heimat- und Geschichtsvereins Altrip an den Wochenenden 11./12. März sowie 25./26. März im Bürgerhaus „ALTA RIPA“.

(Jürgen Hajok)

Größere Abbildungen der Münze finden Sie in unseren Fotoalben.