Vorweihnachtliches ABC

Vorweihnachtliches ABC

  • Anispledsle ware friher vor Woihnachte durch Kinner und Vädder stark gefährdt. 
     
  • Beldseniggl henn de Kinner die Lefidde gelese unn 'se dann doch beschenkt. 
     
  • Chrischdbäm uffstelle war Vaddersach, zweemol abgschnidde unn noch zu korz! 
     
  • Duwak zum Selwadrehe odda fa di Peiff, war va de Vadder "dess“ Valegenheitdsgschenk.  
     
  • Eiszappe hiese friher die eiskalde Fieß, bloos in Holzschlappe gabs di nie. 
     
  • Fissemadende, die ma nett mache sollt, des Word wa heifisch zu höre. 
     
  • Gribbl fingerten den Teig aus dem Bottisch raus und schleckten nett nur di Haffe aus. 
     
  • Haffe mit Gudsel standen meist im Vertigo awwa nett imma ubewacht. 
     
  • Iwwaschnabbe wollt' mansche Fraa, wenn Vadder unn Kinner im Gudselstibbitzen Kumpane war'n. 
     
  • Jamerlappen, die Schbezies gab's schon eh' und je', wurden späteschdens an Heiligowend hoffungsfroh. 
     
  • Kannelzugga unn Milsch unn dann ab inns Kuschee, heild dee kratzische Halz. 
     
  • Lebbkiechle mit Honig, Gwärz und Mandelkern aasen nett blos Kinner gern. 
     
  • Muus, insbesunnere Quedschemuus, war als Zutat fa di Linzatort preiswert unn gud. 

  • Olwanoggl! schrie de Vadder zum Sohn, wenn der die Eisebahn vaschob. 

  • Portmonnee's ware in de Vorweihnachtszeit gar oft uffzusperre. 
     
  • Queelgeischda wollde vunn Vadda unn Mudda schun frih ehr Gschenk zu Weihnachte wisse. 
     
  • Anispledsle ware friher vor Woihnachte durch Kinner und Vädder stark gefährdt. 
     
  • Beldseniggl henn de Kinner die Lefidde gelese unn 'se dann doch beschenkt. 
     
  • Chrischdbäm uffstelle war Vaddersach, zweemol abgschnidde unn noch zu korz! 
     
  • Duwak zum Selwadrehe odda fa di Peiff, war va de Vadder "dess“ Valegenheitdsgschenk. 
     
  • Eiszappe hiese friher die eiskalde Fieß, bloos in Holzschlappe gabs di nie. 
     
  • Fissemadende, die ma nett mache sollt, des Word wa heifisch zu höre. 
     
  • Gribbl fingerten den Teig aus dem Bottisch raus und schleckten nett nur di Haffe aus. 
     
  • Haffe mit Gudsel standen meist im Vertigo awwa nett imma ubewacht. 
     
  • Iwwaschnabbe wollt' mansche Fraa, wenn Vadder unn Kinner im Gudselstibbitzen Kumpane war'n. 
     
  • Jamerlappen, die Schbezies gab's schon eh' und je', wurden späteschdens an Heiligowend hoffungsfroh. 
     
  • Kannelzugga unn Milsch unn dann ab inns Kuschee, heild dee kratzische Halz. 
     
  • Lebbkiechle mit Honig, Gwärz und Mandelkern aasen nett blos Kinner gern. 
     
  • Muus, insbesunnere Quedschemuus, war als Zutat fa di Linzatort preiswert unn gud. 
     
  • Olwanoggl! schrie de Vadder zum Sohn, wenn der die Eisebahn vaschob. 
     
  • Portmonnee's ware in de Vorweihnachtszeit gar oft uffzusperre. 
     
  • Queelgeischda wollde vunn Vadda unn Mudda schun frih ehr Gschenk zu Weihnachte wisse. 
     
  • Raddegiggl schütt de Vadder inn sich noi, wenn Schoij va Schoij flöde ging. 
     
  • Tulbe, wi vum Seifer en Zinke, gabs vunn de Käld. 
     
  • Umesunschd gabs Eisblumme ann de Fenschda. 
     
  • Vasuchalinn, meischd sehr viele, war de familiäre Mundraub. 

  • Wardeweilsche unn e goldnes Nixl, henn ugeduldische Kinner oft here misse. 

  • Zabbeduschder awwa sahs noch Woihnachte gröschdedeils im Geldbeidel aus.
(W. Schneider | 2018)
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können.
Einverstanden Ablehnen