Zu Schulhaus umgebaut

Im Jahr 1953 beschloss der Altriper Gemeinderat, das ehemalige Hitler-Jugend-Heim, das 1938 bei der Grundsteinlegung das erste seiner Art im Landkreis Ludwigshafen war und nach dem Krieg an eine Schreinerei abgegeben wurde, wieder in seine Obhut zu nehmen. Im Gespräch war eine Verwendung für den Turn- und Sportverein, doch dann entschloss sich die Gemeinde, das ehemalige HJ-Heim zu einem Schulhaus umzubauen. Im Januar 1956 wurde der Bau als „Schillerschule“ der Öffentlichkeit übergeben und dient seit 1981 als „Reginozentrum“ den Vereinen und der Jugend.

(Wolfgang Schneider | Juni 2003)